Operation Sommer 2019: Mit diesen 5 Tipps zur Bikinifigur

Alles rund um Fitness, gesunden Lifestyle und gute Laune

Operation Sommer 2019: Mit diesen 5 Tipps zur Bikinifigur

22. Juli 2019 Allgemein 0

 

Meine Lieben. Es ist Sommer! Da warten Sonne, Strand und Lebensfreude auf uns. Und damit ihr euren Sommer noch mehr genießen könnt, möchte ich mit euch gerne einige Tipps für das Bauchmuskeltraining von meiner Freundin Patricia mit euch teilen:

Streckübungen

Eine der einfachsten Möglichkeiten deine Bauchmuskeln zu trainieren, deine gestreckten Beine nacheinander anzuheben. Diese Übung wird als „Jackniff“ bezeichnet. Du kannst abwechselnd beide Beine anheben oder auch Variationen dieser Übung, z.B. im Sitzen, ausprobieren. Leider reichen diese Streckübungen alleine noch nicht für das erfolgreiche Training deiner Bauchmuskeln aus, aber sie sind ein guter Anfang!

Sit-Ups 

Überraschung, da hättet ihr jetzt nicht mit gerechnet, was? 😉 Natürlich sind Sit-Ups weiterhin mit die beste Art die Bauchmuskeln zu trainieren. Eine erfrischende Alternative können seitliche Sit-Ups sein. Dazu musst du ein Bein beugen und mit dem Ellenbogen das Knie berühren. Dies erfordert mehr Energie und Anstrengung als die normalen Sit-Ups. Egal ob seitliche oder klassische Sit-Ups, die optimale Trainingsdauer sind 5 Minuten. Versuche schnell, so viele Sit-Ups wie möglich in dieser Zeit zu machen.

Klimmzüge und Liegestütze

Der reine Fokus auf das Training der Bauchmuskeln ist nicht gesund und kann langfristig zu Verletzungen führen. Klimmzüge sind eine gute Möglichkeit verschiedene Muskelgruppen gleichzeitig zu trainieren. Liegestütze sind eine weitere gute Übungen, die einige wichtige Muskeln wie den Bizeps, aber auch sogenannte stabilisierende Muskeln wie den Bauch, den Rücken und die Schultern trainiert. Seitliche Liegestütze erfordern mehr Kraft, da der du deinen gesamten Körper mit einem Arm abstützen musst. Es empfiehlt sich deshalb regelmäßig den Arm zu wechseln.

Natürlich dauert es bei jedem Training bis ihr die Resultate seht. Aber glaubt mir, es lohnt sich. Einmal angefahren und in die Tagesroutine eingebaut zeigt so ein Training mit der Zeit seine Wirkung. Probiert’s doch einfach mal aus!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.