Warum der Personaltrainer euer Freund und nicht Feind ist

Alles rund um Fitness, gesunden Lifestyle und gute Laune

Warum der Personaltrainer euer Freund und nicht Feind ist

1. März 2018 Allgemein 0

 

Ihr werdet es bereits gemerkt haben, sportlich aktiv zu sein bedeutet vor allem eines: Selbstdisziplin aufbringen! Jeder hat seinen inneren Schweinehund, der sich uns ab und zu in den Weg stellt. Auf der einen Schulter, das flüstert: „Ja, ein bisschen Bewegung wird dir guttun. Du bist schon den ganzen Tag bei der Arbeit vor dem Bildschirm gesessen!“ Das Teufelchen hingegen schreit: „Nein, alles was ich jetzt brauche ist eine heiße Dusche und dann ein schönes Glas Rotwein.“ Wer kennt diesen Kampf nicht?!

Der erste Schritt zur Besserung ist Einsicht. Da sich viele nicht von alleine aufraffen können ihr Workout-Programm neben dem stressigen Arbeitsalltag durchzuführen, fangen sie an in Gruppen eines Sportvereins einzutreten. Prinzipiell ist es keine schlechte Taktik, sich dem Gruppenzwang hinzugeben. Doch die zeitliche Gebundenheit ist meistens auch nicht einfach mit Job & Privatleben zu vereinbaren.

Aus diesem Grund beschäftigen einige gleich einen eigenen Fitnesstrainer. Und nein, nicht nur Madonna und Brad Pitt haben Personal Trainer. Inzwischen wird der Service sogar schon im billigsten Fitnessstudio angeboten! Ob dies qualitativ hochwertig ist oder nicht, bleibt vorerst dahingestellt.

Jedoch läuft es aus Erfahrung meistens so ab, dass Personaltrainer, die mit einer gewissen Härte an das Coaching herangehen, oft die unbeliebteren Trainer sind. 4 Sätze sind 4 Sätze und die „SZ-Stange“ ist eben nicht das Gleiche wie eine Langhantel. Keiner lässt sich gerne darauf aufmerksam machen, dass da gerade eben noch zwei Wiederholungen, der eh schon mühsamen Bauchcrunches gefehlt haben. Tief in uns drin, beginnen wir eine Abneigung gegen diesen Quälgeist zu entwickeln, wegen dem uns die nächsten zwei Tage gefühlt das ganze Zwerchfell schmerzt.

Doch möchte ich gerne an diesem Punkt eine Anmerkung machen: Ein strenger Personaltrainer, der uns dazu bringt an unsere Grenzen zu gehen – nur ihn wird man sich an die Wand hängen und ihm insgeheim für diese Bauchmuskeln danken. Deswegen nicht meckern Leute, sondern einfach machen! Trotzdem kann selbst der strengste Personal Trainer ein A**** sein. Denn auch Motivation, Lob und Kritik können von dem besten Fachexperten falsch vermittelt werden.

Meinen eigenen (leider) sehr fordernden Personal Trainer in München habe ich bei Fixando gefunden. Das empfehle ich euch auch! Denn bei Fixando erhaltet ihr vorab einen kleinen Fragebogen, um eure individuellen Bedürfnisse und Wünsche an einen Personal Trainer abzufragen:

Wie und wann wollt ihr das Personal Training durchführen? Auf welche Ziele arbeitet ihr hin? Seid ihr ein extrovertierter oder introvertierter Mensch? Gerade diese kleinen Dinge veranlassen, mit welcher Grundhaltung und mit welcher Menge an Motivation ihr ein persönliches Coaching angeht. Im Hinblick auf euren inneren Schweinehund ist eines aber sicher: Der Personal Trainer ist immer euer Freund, nicht euer Feind!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.