Endlich mal den Spartan Race laufen!

Alles rund um Fitness, gesunden Lifestyle und gute Laune

Endlich mal den Spartan Race laufen!

14. Februar 2018 Allgemein 0

 

Nein, man muss kein Übermensch sein, um an einem Hindernislauf teilzunehmen. Ich weiß nicht warum, aber als ich meinen Freunden von meinem Wunsch berichtet habe, dieses Jahr mit ihnen zusammen am „Spartan Race“ in Berlin anzutreten, schallte es von allen Seiten: „Du bist wahnsinnig, wir sind doch keine Profisportler.“

Aber warum? Im Prinzip ist ein Hindernislauf nichts weiter, als eine etwas längere Laufeinheit mit multifunktionalen Übungen, die man als Kind bereits auf ähnliche Art und Weise beherrscht hat! Ein gewisses Gefühl der Nostalgie überkommt mich, wenn ich an die alten Zeiten denke, in denen ich noch über Mauern gesprungen, auf Bäume geklettert und durch verdreckte Erdröhren gekrochen bin. Auch auf Stangen balancieren, über Autoreifen springen oder an Seilen hochklettern – dies bedarf keine Superkräfte!

Der Spartan Race ist ein Crosslauf im Freien, der auf Spaß und Gruppendynamik ausgelegt ist. Dabei kann man – zumindest bei dem Event in Berlin am 29.09.18 – zwischen drei verschiedenen Distanzen und Anzahl von Hindernissen wählen. Ich habe mich für die Variante „Super“ entschieden, da ich 13 Kilometer ganz gut zu meistern finde. Natürlich gibt es auch kleine „Sprint“ Variante mit 5 Kilometern sowie für alle Sportler im „Beast“ Mode eine Distanz mit 20 Kilometern und 25 Hindernissen. Diese können aber immer auch im Team gemeistert werden!

Natürlich werde ich vorher ein gewisses Spartan Race Training absolvieren – schließlich will ich unverletzt, glücklich und stolz ins Ziel kommen!

Da ich meine Freunde leider schon letztes Jahr nicht überreden konnte mit mir fit für den Spartan Race zu werden, habe ich mich dieses Mal online schlau gemacht. Ich bin dabei auf verschiedene Gruppen aufmerksam geworden, die zumindest am Wochenende regelmäßig zusammen trainieren. Einige von den Leuten sind sogar so motiviert, dass sie zusätzlich noch einen Personal Trainer engagieren. Beeindruckend, wenn jemand sein Ziel so an versiert!

Da ich momentan auch regelmäßig HIIT Workouts in meinen Trainingsplan einbaue, reicht mir ein regelmäßiges Lauf- und Krafttraining als Vorbereitung für den Spartan Race. Dafür laufe ich durch den Wald oder den Stadtpark, springe auf Bänke, Mauern oder renne die Treppenstufen verlassener U-Bahn-Stationen hoch und runter. Bald kann meine Waden und Oberschenkelmuskulatur wahrscheinlich mit Christiano Ronaldo mithalten. Gerne erzähle ich demnächst noch mehr davon.

Bis dahin startet gut in die nächste Woche!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.